Februar 19, 2018

Software

Aktuelle Version: 2.1.0  (30.07.2019) Aktuelle Version: 2.1.0  (30.07.2019)

Wichtige Hinweise:

  • Sollte das Decoderupdate beim ersten Durchlauf fehlschlagen, muss es ein zweites Mal durchgeführt werden. Bei wiederholten Fehlern empfiehlt es sich, den Decoder zwischen den Versuchen neu zu starten (d.h. aus- und wieder einzuschalten).

Neue Funktionen:

  • Peripherie-Statusanzeige
    Im Dashboard wird nun der Status jeder Peripheriekomponente angezeigt. Eine rote Umrahmung weist auf einen Fehler bei der Erkennung bzw. Inbetriebnahme der Komponente hin. Die Bedeutung der Symbole von links nach rechts: LED-Treiber, Motor-Treiber, Abstandssteuerung (Modul), Anhängerdecoder

  • Erweiterung auf 24 Ausgänge (über Anhängerdecoder)
    Die acht Ausgänge des Anhängerdecoders stehen nun als separate (d.h. getrennt ansteuerbare) Ausgänge zur Verfügung. In den Einstellungen sind diese zusätzlichen Ausgänge mit dem Suffix „[EXT]“ gekennzeichnet. Wie gewohnt können die Ausgänge im Einstellungsmenü „Ausgangszuordnung“ indivuduell getestet und benannt werden.

  • GPIO-Anschlüsse
    Vier Anschlüsse auf der Innenseite des Decoders können nun zur Ansteuerung von externen Komponenten und Modulen verwendet werden. Damit wird der oft angesprochene Wunsch nach einer Möglichkeit zur Ansteuerung eines Soundmoduls Realität. Je nach Einstellung können die Ausgänge eine konstante Spannung (HIGH -> 3.3V, LOW -> 0V) oder auch ein PWM-Signal zur Ansteuerung eines Servos ausgeben (die Einstellung des Servowinkels ist von -90° bis +90° möglich). Bei der Verwendung dieses Features ist folgendes zu bedenken:
    1.) Es handelt sich hierbei um eine Funktion im „Beta“-Stadium, Nutzerfeedback wird dementsprechend erbeten
    2.) Die Ausgänge verfügen über keinerlei Schutzfunktion – Kurzschlüsse, falsche Verbindungen und dergleichen können zur Beschädigung des Decoders führen!
    3.) Bei gleichzeitiger Aktivierung mehrerer Funktionen, die auf denselben Ausgang zugreifen, kann es aktuell zu unvorhergesehenem Verhalten kommen.


  • Verbesserter Akkuschutz
    Das Verhalten des Decoders bei sich zuende neigendem Akku wurde angepasst bzw. überabeitet:
    Ausschaltvorgang:
    Eingangsspannung kleiner 3.3V:
    Sämtliche Lichtfunktionen werden deaktiviert, die Warnblinkanlage wird eingeschalten. Geschwindigkeitsänderungen sind weiterhin möglich, auch die Abstandssteuerung ist noch in Betrieb.
    Eingangsspannung kleiner 3.1V:
    Alle Peripheriekomponenten (LEDs, Motor, Abstandssteuerung, Anhängerdecoder, etc.) werden deaktiviert. Die Funkverbindung wird ebenfalls getrennt, das Fahrzeug wird in der Software daher als „offline“ angezeigt.
    Einschaltvorgang:
    Eingangsspannung größer 3.5V:
    Der Decoder verweilt solange in einem der beiden vorhin beschriebenen Zustände, bis die gemessene Eingangsspannung den Schwellenwert von 3.5V wieder übersteigt. In diesem Fall initiiert der Decoder einen Neustart, nimmt alle Peripherikomponenten wieder in Betrieb, ist in der Software wieder erreichbar und prinzipiell betriebsbereit.
  • Rückmeldung als HSI-88
    Die Fahrzeugzustände (ein- oder ausgeschalten sowie Akkuladestand) können über die Zentrale ab sofort von jeder Modellbahn-Software ausgelesen werden. Hierfür wird in der Software einfach ein zusätzlicher HSI-88 (ohne „-USB“!) hinzugefügt. Der dazugehörige „COM“-Anschluss kann über den Geräte-Manager bestimmt werden (nach „Interface 0“ Ausschau halten). Insgesamt verwendet unser „virtueller HSI-88“ 30 Module mit jeweils 16 Eingängen (in Summe also 480) – die Zuordnung dieser „Rückmeldekontakte“ zu den entsprechenden Fahrzeugen erfolgt über die Konfigurationssoftware. Ein ausführliches Erklärungsvideo dieser neuen Funktion ist in Arbeit, bis dahin kann folgende – kurz gehaltene – Beschreibung für die Konfiguration dieser erweiterten Funktion herangezogen werden:
    Die 30 Module sind in zwei Gruppen zu je 15 Modulen aufgeteilt – die erste Gruppe meldet, ob ein Fahrzeug ein- oder ausgeschalten ist. Wird im Feld „(1)“ bei Modul 1 also z.B. die Adresse 3 eingetragen, so meldet dieser Kontakt (Modul 1, Eingang 1) den Status des Fahrzeugs mit Adresse 3.
    Ähnlich verhält es sich bei der zweiten Gruppe, diese ist allerdings für die Rückmeldung des Akkuladestands vorgesehen. Wird im Feld „(1)“ bei Modul 16 also z.B. die Adresse 3 eingetragen, so meldet dieser Kontakt (Modul 16, Eingang 1) den Akkuladestand des Fahrzugs mit Adresse 3 (liegt die Akkuspannung über 3.3V, so wird der Eingang als „nicht belegt“ gemeldet, sinkt sie unter diesen Wert erzeugt der virtuelle HSI-88 eine Belegtmeldung für diesen Eingang).

Behobene Fehler:

  • Bremslicht bei Abstandsregelung
    Bisher kam es bei vielen Konfigurationen zu einer Fehlfunktion des Bremslichts in Kombination mit der Abstandssteuerung. Dieser Fehler wurde nun bereinigt. Es empfiehlt sich, den Parameter „delta-Fahrstufe“ auf 2 und die Bremslichtverzögerung auf etwa 1000ms zu stellen. Weitere Anpassungen dieser Parameter sind je nach Geschmack und Einsatzzweck möglich.
  • Allgemeine Stabilitäts- und Geschwindigkeitsverbesserungen
Aktuelle Version: 2.0.0  (27.01.2019) Aktuelle Version: 2.0.0  (27.01.2019)

Wichtige Hinweise:

  • Da die Einstellungen der Abstandssteuerung grundlegend verändert wurden, ist es notwendig, diese Einstellungsgruppe einmal auf die Standardeinstellungen zurückzusetzen und nachfolgend zu übertragen.
  • Sollte das Decoderupdate beim ersten Durchlauf fehlschlagen, muss es ein zweites Mal durchgeführt werden.

Neue Funktionen:

  • Fahrzeug Import/Export
    Fahrzeugeinstellungen können nun über das Dashboard exportiert und auch wieder importiert werden.
  • Funktionstasten mit Icons
    Das Aussehen der Funktionstasten im Dashboard passt sich nun dynamisch an die eingestellte Fahrzeugfunktion an.
  • Spannungsanzeige in Prozent (%)
    Die Akkuspannung wird nun als Prozentwert angezeigt. 100% enstprechen 4.2V (LiPo-Ladeschlussspannung); 0% entsprechen 3.2V.
  • Allgemeine Einstellungen über das Dashboard
    Das Fahrzeugsymbol, der Name und die Beschreibung können nun direkt im Dashboard ausgewählt bzw. bearbeitet werden.
  • Alle Einstellungen gebündelt lesen/schreiben
    Über die beiden Ordnersymbole im Dashboard können nun alle Fahrzeugeinstellungen mit einem Klick gelesen und auch geschrieben werden.

Behobene Fehler:

  • Funktionsweise der Abstandssteuerung
    Die Funktion der Abstandssteuerung wurde grundlegend überarbeitet. Kurvenfahrten sind nun wesentlich zuverlässiger. Die Einstellungsparameter wurden bereinigt, das neue Einstellungssystem möglichst simpel gehalten.
  • Allgemeine Stabilitäts- und Geschwindigkeitsverbesserungen
Version: 1.9.3  (21.05.2018) Version: 1.9.3  (21.05.2018)

Neue Funktionen:

  • Diagrammbeschriftungen
    Die Verlaufs-Diagramme im Dashboard verfügen nun über eine Beschriftung der Y-Achse (zum einfacheren/eindeutigeren Ablesen der Werte).
  • Übersetzung
    Wird die Software auf einem PC ausgeführt, dessen eingestellte Sprache nicht Deutsch ist, so wechselt das Programm automatisch in den englischen (internationalen) Modus.
  • Speicher-Erinnerung
    Beim Verlassen einer Einstellungsgruppe wird ab sofort automatisch überprüft, ob allfällige Änderungen gespeichert bzw. übertragen worden sind. Falls nicht, erscheint eine Meldung die den Benutzer auf die ausständigen Änderungen hinweist.
  • Abstandssteuerung (Einstellungen)
    Die Einstellungsgruppe „Abstandssteuerung“ enthält nun erste (vorläufige) Parameter, die zur Anpassung des ACC-Verhaltens verwendet werden können.
  • Abstandssteuerung (Dashboard)
    Der Balken über dem Tachometer (im Dashboard) zeigt nun den Abstand (im Bereich von 0-250mm) zu einem Hindernis vor dem Fahrzeug an. Dieselbe Funktionalität übernimmt nun auch der  vierte Ring auf der Fahrzeugkachel (in der Garage).

Behobene Fehler:

  • Erweiterter Adressbereich
    Es wurde ein Problem behoben, das in manchen Fällen zur Nicht-Erkennung den langen DCC-Adressen geführt hat (im DCC-Steuerungsmodus)
  • Kompatibilität mit ZIMO-Zentralen
    Die Eigenheiten des DCC-Signals von ZIMO konnten in seltenen Fällen zu Fehlern beim Einlesen führen, dieses Problem tritt nun nichtmehr auf.
Version: 1.6.2  (05.03.2018) Version: 1.6.2  (05.03.2018)

Behobene Fehler:

  • „Initialisierungsfehler“
    Es wurde ein Problem behoben, das auf machen PCs zu einem Fehler beim Initialisieren der Zentrale geführt hat.
Version: 1.6.0  (23.02.2018) Version: 1.6.0  (23.02.2018)

Wichtige Hinweise:

  • Aufgrund der Umstellung des Dateiformats gehen leider auch bei diesem Update Fahrzeuge und Einstellungen verloren. Ab den nächsten Versionen wird dies nichtmehr vorkommen!
  • Beim Update eines Decoders auf die neue Version kann es passieren, dass dieser seine Adresse auf „3“ zurücksetzt. Sollte das Update daher fehlschlagen, löschen Sie bitte das Fahrzeug und starten Sie den Suchlauf – es sollte dann unter der Adresse „3“ wieder aufscheinen.
  • Trennen Sie beim ersten Start des Programms bitte sämtliche DCC-Signale von den Zentrale.

Neue Funktionen:

  • Garage
    Sämtliche Fahrzeuge (egal ob eingeschalten oder nicht) werden nun in der „Garage“ angezeigt. Die redundante Ansicht („aktive Fahrzeuge“) wurde entfernt, die Unterscheidung erfolgt nun über die Fahrzeugkacheln.
  • Fahrzeugkachel
    Die Funktionen bzw. Modi der Fahrzeugkachel wurden ausgeweitet und das Design überarbeitet. Je nach Zustand des Fahrzeugs/Decoders zeigt sie nun unterschiedliche Informationen an.
  • Dashboard
    Das Interface wurde vereinfacht und teilweise erweitert. Im Tachometer werden nun sowohl die eingestellte als auch die tatsächliche Fahrstufe angezeigt, sofern ein Funktionsname vergeben wurde, zeigen ihn die Funktionstasten nun als Tooltip an.
  • Decodereinstellungen
    Parallel zum Dashboard gibt es nun einen eigenen Tab für die Decodereinstellungen. Alle Einstellungsgruppen wurden überarbeitet. Das Zurücksetzen, Speichern, Übertragen und Auslesen von Einstellungen kann für jede Gruppe separat vorgenommen werden.
  • Decoder-LEDs
    Das „Verhalten“ der LEDs am Decoder kann nun durch Auswahl des entsprechenden Modus (in der Gruppe „Allgemein“) eingestellt werden. Auch eine vollständige Deaktivierung der LEDs ist möglich.
  • Bremslichtverhalten
    Es wurden zwei neue Einstellungswerte hinzugefügt, mit welchen das Verhalten des Bremslichts bei der Verzögerung des Fahrzeugs angepasst werden kann.
  • Ausgänge
    Der Decoder wechselt beim Aufruf der Einstellungsgruppen automatisch in den Testmodus, aktive Ausgänge werden automatisch deaktiviert, sobald ein anderer Ausgang aktiviert wird.
  • Standardlichter
    Die Einstellungen wurden von Grund auf überarbeitet, die Konfiguration erfolgt nun auf Basis der LED (Farbe). Die Verknüpfung von Lichtfunktionen mit Funktionstasten ist ebenfalls einstellbar.
  • Funktionen
    Funktionen können nun wesentlich flexibler eingestellt werden. Pro Funktionstaste lassen sich bis zu 8 LEDs verknüpfen, für jede LED sind bis zu 12 getrennte Zustände einstellbar.
  • Geschwindigkeitsprofil
    Neue Oberfläche, nun für beide Fahrtrichtungen getrennt einstellbar.

Behobene Fehler:

  • Internetverbindung
    Eine Verbindung zum Internet muss nur beim allersten Programmstart bestehen, danach kann die Software auch im „Offline“-Modus verwendet werden.
  • Decoderadresse
    Die Änderung erfolgt nun in einem eigenen Fenster direkt in der Garage und ist wesentlich stabiler.
  • Einstellungen
    Jede Einstellungsgruppe wird nun in einer separaten Datei gespeichert, das Dateiformat wurde entsprechend überarbeitet um Fehler beim Speichern zu vermeiden.
  • Stabilität
    Programmabstürzen bei längerer Inaktivität oder „falschen“ Benutzereingaben wurde nun vorgebeugt, die Stabilität allgemein wurde wesentlich verbessert.

Bekannte Probleme / Funktionen in Arbeit

  • Einschaltverzögerung bei Standardlichtern
  • Importieren von Fahrzeugeinstellungen aus Datei
  • Abstandssteuerung (bitte hier lesen)
  • Fahrzeugkachel-Update (aktuell nur beim Klick auf „Garage“)