Zentrale

Die Funkzentrale ist das “Herzstück” des Car-Systems von Krois-Modell. Zu ihren Aufgaben zählt – vereinfacht gesagt – die Verwaltung, Überwachung und Steuerung der in den Fahrzeugen verbauten Funkdecoder. Steuerungsbefehle können sowohl von (bis zu zwei) Digitalzentralen über DCC entgegengenommen und auch über USB von einem PC übermittelt werden. Durch die bidirektionale Kommunikation zwischen den Fahrzeigen und der Zentrale sowie auch zwischen der Zentrale und einem PC ist es somit möglich, Daten und Informationen nicht nur an die Fahrzeuge zu senden, sondern auch von diesen auszulesen. Durch die Weiterverarbeitung dieser Informationen mit einem PC eröffnet sich so ein völlig neues Spektrum an Möglichkeiten in der Fahrzeug- und Ablaufsteuerung.

Funktionen

  • Kommunikation mit den Fahrzeugdecodern
    Die Funkzentrale wandelt die DCC-Befehle von den Schienen in Funk-Datenpakete um, uind sendet diese – abhängig von der Adresse – an die Decoder. Alternativ ist es auch möglich, Befehle direkt per USB-Schnittstelle an die Zentrale (und damit in weiterer Folge auch an die Fahrzeuge) zu übermitteln.
  • Überwachung der Fahrzeugfunktionen
    In regelmäßigen Abständen wird der Status jedes Fahrzeugs von der Zentrale abgefragt und ausgewertet. Je nach auftretenden Ereignissen (z.B. kritischer Akkuladestand) können so die entsprechenden Aktionen von der Zentrale bzw. einem Steuerungsprogramm am PC gesetzt werden.
  • Durchführung von Softwareupdates  
    Besteht eine Verbindung der Zentrale mit einem PC (über die USB-Schnittstelle), so kann sowohl die Software auf der Zentrale selbst, als auch jene auf den Fahrzeugdecodern, über die (kostenlos verfügbare) Konfigurationssoftware jederzeit vom Anwender selbst aktualisiert werden.
  • Fahrzeugprogrammierung
    Neben „normalen“ DCC-Steuerungsbefehlen können natürlich auch CV-Programmierungen direkt von der Zentrale ausgewertet und an die Decoder übertragen werden. Zusätzlich dazu besteht auch die Möglichkeit, sämtliche Einstellungen bequem über die Konfigurationssoftware vorzunehmen und mit einem Klick an ein ausgewähltes Fahrzeug zu übertragen.
  • Rückmeldung von Fahrzeugpositionen 
    Die Fahrzeuge können ihre eigene Position per Funk an die Zentrale rückmelden (passende Positionsmodule vorausgesetzt), Belegtmelder in Form von Reed-Kontakten können somit entfallen.
  • Anzeige des Betriebszustandes
    Über die insgesamt 24 LEDs auf der Zentrale selbst können (vereinfachte) Informationen über den Betriebszustand direkt abgelesen werden. So ist eine grundlegende Funktionsüberprüfung bzw. Fehlererkennung jederzeit und ohne Zusatzsoftware möglich.
  • Ansteuerung von Erweiterungsmodulen  
    Mit insgesamt vier RJ45-Erweiterungsanschlüssen lässt sich im Grunde jede gewünschte Funktion in Zukunft einfach nachrüsten. Ein teurer Neukauf der Hardware entfällt, es muss lediglich das entsprechende Modul mit der Zentrale verbunden und ein (eventuell ausständiges) kostenfreies Softwareupdate über den PC nachgeladen werden.
  • Standalone-Betrieb
    Aufgrund der Leistungsfähigkeit der verbauten Prozessoren ist es nicht zwingend erforderlich, die Zentrale ständig mit einem PC verbunden zu haben – grundlegende Abläufe und die Steuerung der Fahrzeuge über DCC können von der Hardware am Alleibetrieb koordiniert werden.

Technische Daten

Versorgung:
Steckertyp: USB Mini-B
Spannung: 5V
Stromaufnahme:  < 500mA

Schnittstellen:
1x USB 2.0 (Hi-Speed)
2x DCC-Eingang
4x RJ45-Erweitungsanschlüsse (per Software konfigurierbar)

Funk:
Frequenz: 2.4GHz
Reichweite:  rund 15m (Radius)
Steuerbare Fahrzeuge: >200

Updated on June 28, 2017

Related Articles